Lesung

In Kooperation mit dem @lsg_essen laden wir euch am 09.11. um 19 Uhr zu einer Lesung von Nora Eckert ein.
„Ein Neunzehnjähriger zieht 1973 nach West-Berlin, um der Bundeswehr zu entgehen. Sofort verfällt er dem rauen Charme der heruntergekommenen Halbstadt. Vor allem aber begreift der vermeintlich schwule Mann, dass er transsexuell ist. Mit großer Selbstverständlichkeit, Witz und Lakonie erzählt Nora Eckert von ihrem Geschlechterwechsel: vom anfänglichen Spießrutenlauf beim Kleiderkauf über die Selbstbehandlung mit Hormonen bis zum Glücksgefühl, eine «dritte Möglichkeit» zu leben.“
Im Anschluss an die Lesung gibt es dann noch die Möglichkeit des Austausches mit der Autorin.